DIE HIAta

Die Hüter des Weins

Um nach den Wirren des 2. Weltkrieges die kargen Ernten der Hauer vor Diebstahl zu schützen, gründeten die Brunner Winzer den Weinbauverein. Sie teilten das Weinbaugebiet in vier gleiche Teile auf und errichteten vier „Weinhiatahütten“.

Von Ende August an hielt je ein „Hiata“ pro Hütte Traubenwache rund um die Uhr solange, bis alle Ernten eingebracht waren. Der „Hiatabaum“ vor jeder Hütte zeigte an, dass diese Hütte besetzt und bewacht war. Mit Feldstecher und Schreckschüssen wurden nicht nur Stare, sondern auch ungebetene „Erntehelfer“ verjagt.

Aus der Reihe der vielen „Hiata“ wurde jährlich ein „Hiatavota“ ausgewählt, der alle Wein-Wächter organisierte und beaufsichtigte. Mit ihnen und einer Erntekrone wurde ein feierlicher “Hiataeinzug“ mit anschließender Erntedankmesse abgehalten, und den ganzen Tag wurde ausgiebig gefeiert.

Hiatavota

Aus der Reihe der vielen „Hiata“ wurde jährlich ein „Hiatavota“ ausgewählt, der alle Wein-Wächter organisierte und beaufsichtigte. Mit ihnen und einer Erntekrone wurde ein feierlicher “Hiataeinzug“ mit anschließender Erntedankmesse abgehalten, und den ganzen Tag wurde ausgiebig gefeiert.

Obmänner von 1947 bis heute

1947 - 1955

Herr Ludwig Kerb war nach Kriegsende bis 1955 Obmann des Weinbauvereins Brunn am Gebirge, nach ihm folgte
Herr Karl Wieninger sen. von 1956 - 1960.

1956 - 1960

Herr Karl Wieninger sen. übernahm die Funktion des Obmanns von 1956 - 1960.

1960 - 1984

bekleidete Herr Franz Hössl sen. das Amt des Obmannes. In seiner Amtszeit führte er die Brunner Weintage ein. Auch der Weinhüterumzug wurde seit dem Jahr 1981 wieder durchgeführt.

1984 - 1997

wirkte Herr Karl Wieninger als Obmann des Weinbauvereins. Er führte die Weintage im Namen des Vereines erfolgreich weiter. Einführung des „Haurerballs“ von 1987 - 1997.

1997 - 1998

Aufgrund des plötzlichen Todes seines Vorgängers übernahm Herr Karl Wieninger (ein Namensvetter) die Funktion des Obmannes. Er führte in seiner Amtszeit den Brunner Heurigenkalender ein.

1999 - 2006

wurde Herr Wolfgang Beranek zum Obmann berufen. In seiner Amtszeit lebte der Haurerball wieder als traditionelle Veranstaltung der Brunner Weinhauer auf. Anstelle des Weinhütereinzuges wurde 1999 die Weintaufe eingeführt. 2005 Eröffnung des Weinherbstes am Sieghartsberg. Das Weinbauvereinslogo gezeichnet von Peter Ruckenstuhl entstand ebenfalls in dieser Zeit.

2006 - 2013

leitete Martin Niegl die Geschicke des Weinbauvereins Brunn am Gebirge. Unter anderem war er für die Errichtung des Weinwanderwegs, den Aufbau der sehr gut besuchten Website www.weinbauverein-brunn.at und die Durchführung vieler erfolgreicher Veranstaltungen verantwortlich. In seiner Obmann-Zeit wurde der Weinbauverein, die Brunner Weine und auch die Veranstaltungen weit über die Grenzen Brunns hinaus bekannt.

2013 - heute

Seit März 2013 ist Andreas Wieninger ist neuer Obmann des Weinbauvereins Brunn am Gebirge. Nebenberuflich führt er seit vielen Jahren den traditionellen Heurigen in der Leopold Gattringer-Straße 37, und bei den Veranstaltungen des Weinbauvereins war er schon in den vergangenen Jahren ein sehr aktives Mitglied des Organisationsteams. "Ich freue mich sehr darauf, meine neue Aufgabe im Verein wahrzunehmen und habe auch schon einige Ideen, die ich gerne umsetzen möchte," meinte er anlässlich seiner Wahl zum Obmann.

Weinbauverein Brunn am Gebirge
Obmann Andreas Wieninger
 

Leopold Gattringer-Straße 37
2345 Brunn am Gebirge

+43 664 827 93 22

wieninger@weinbauverein-brunn.at 

Abonnieren Sie unseren Newsletter

ReblausApp-QR-Link.jpg
  • Facebook - Weiß, Kreis,

© 2019 Weinbauverein Brunn am Gebirge

Proudly created by informativ.ccobjekt7.at